Jachten

JachtJohnny Depp sagte einmal “Mit Geld kann man kein Glück kaufen, aber eine Jacht, mit der man ins Glück segeln kann”. Dieses Zitat sagt sehr viel aus über den materiellen Wert von den Jachtschiffen. Als diese Worte um von dem im Jahr 1963 geborenen Schauspieler um die Welt gingen, pflügten bereits schon mehrere Jachtkonstruktionen von Johan Anker durch die Gewässer. Darunter finden sich die berühmten RegattaJachten:

  • Fram und Rollo
  • Titania
  • Corona
  • Figaro
  • Drachen
  • Storm
  • Sibyllan usw.

Die Jachten von Anker zeichneten sich durch aus durch eine seltsame Sorge um die harmonische Linienführung, die Proportionen und dem Wechselspiel zwischen Linien und Flächen. Seine Jachten waren zum größten Teil für die Olympischen Spiele bestimmt und verfügten somit über eine hervorragende Qualität für das Rennsegeln. Zur selben Zeit wurden auch die Jachtkonstruktionen von Olin Stephens bewundert, der als zweiter erfolgreichster Konstrukteur im America’s Cup anerkannt wurde.

Durch welche Merkmale zeichnet sich eine Jacht aus?

Für den Bau von Jachten ist das Vorhandensein eines festen Kiels und die Rumpflänge, die von sechs bis 160 m reicht, kennzeichnend. Unterschieden wird zwischen den Segel- und MotorJachten, wobei jede Jacht mit einem Deck und mindestens einer Kajüte ausgestattet ist. Die SegelJachten dienen den Freizeit- und Sportaktivitäten, während die MotorJachten nur zu Freizeitzwecken zum Einsatz kommen.

Bis in die 1970er Jahre wurden die „klassischen“ Jachten gebaut und für denen Bau kamen Holz, Aluminium und Stahl zum Einsatz. Ganz anders die sogenannten ModernClassics, die aus dem heute üblichen Kunststoff GFK gebaut werden. Dieses Material überzeugt durch seine Leichtigkeit, Festigkeit, Formbarkeit, Pflegeleichtigkeit und der hohen Dichtigkeit. Die Einführung dieses Materials machte es zudem auch möglich Jachten in größeren Mengen zu bauen und zugleich auch ausgefallene Designformen zu realisieren.

Die modernen Jachten

Heute im 21. Jahrhundert sind Jachten im eigentlichen Sinne nur noch Luxus und assoziieren einen hohen gesellschaftlichen Status und ein „dickes Bankkonto“. Nur die reichsten Menschen der Welt können sich die größten Jachten der Welt leisten und so erwarb der russische Multimillionär Roman Abramowitsch eine 185 m lange Mega-Jacht, die den Namen „Eclipse“ trägt. Aber es gibt auch andere Jachten, die von jedem erworben werden können und damit sind die Segel- und MotorJachten gemeint.

Die SegelJacht: Sie strahlen eine magische Anziehungskraft aus

Der Anblick einer SegelJacht hat doch etwas magisches an sich, vor allem wenn sie in einer Flotte bei einer Regatta durch das Wasser pflügen. Eine solche Flotte besteht aus 19 identischen Jachten oder eine andere aus 10, doch alle SegelJachten gleichen sich bis in das kleinste Detail. Angetrieben werden sie durch die Kraft des Windes und verschwinden dann langsam am Horizont – doch bei einer Regatta gewinnt nur die Jacht, deren Konstruktion sich effektiv an alle aero- und hydrodynamischen Komponenten anpassen kann. Im Anschluss wird sie es eventuell sein, die neue Maßstäbe in der modernen Jachtkonstruktion setzt.

Die Bauteile einer Jacht: Das sind die wichtigsten

Seit den 1930er Jahren, seitdem SegelJachten für sportliche Aktivitäten und Rennzwecke eingesetzt werden, wird kontinuierlich an einer effizienten Jachtkonstruktion gearbeitet. Der Einsatz von innovativen Materialien, die Erfindung von neuen Baumethoden und auch die Verbesserung effektiver Formen führte zur Entwicklung einer neuen Richtung im Bereich der Schiffsarchitektur: der Naval Architecture. Immer neuere Baustoffe traten neben dem bewährten Holz auf den Markt und dazu zählten auch Aluminium, Stahl, Kunststoff und GFK. Was die Komponenten der SegelJacht-Konstruktion angeht, so ist diese gleich geblieben.

So sind Rigg und Segel noch immer untrennbar miteinander verbunden und sind bis heute für die Erzeugung des aerodynamischen Vortriebs verantwortlich. Nur ihre Auslegung und Trimm, die Segelgeometrie und die Segelaerodynamik ist verändert worden. Weitere feste Bestandteile dieser Jachten sind Rumpf, Kiel und Ruder, die sich im Wasser befinden und maßgeblich den hydrostatischen Auftrieb bewirken. Für die Stabilität spielt aber auch die Formgebung des Rumpfes eine wesentliche Rolle. Der Kiel ist der Tragflügel und Ballastträger und somit ist auch seine Form von großer Bedeutung. Eine gute Kursstabilität wird durch die Längskiele garantiert bei den traditionellen SegelJachten der klassischen Segelepoche. Sie sorgten auch für einen interessanten visuellen Gesamteindruck. Für die modernen SegelJachten sind die Kurzkiele eher typisch und sie bewirken eine gutes Manövrierverhalten, welches vor allem beim Rennen unentbehrlich ist.

Jahrhunderte lang unterlagen die SegelJachten einer ständigen Modifikation und es wurde mit Stoffen, Formgebung, Anpassungen der einzelnen Komponenten experimentiert. Doch das Ziel hat sich seit Jahrhunderten nicht geändert: Bei einer Regatta will einer immer noch schneller das Ziel erreichen als der andere.

Hersteller von SegelJachten

  • Orucoglu Werft
  • GHI Jachts
  • Sunreef Jachts
  • AVA Jachts

Die MotorJachten: Sie sind das komfortable Reiseboot

Ein Rumpf aus Stahl, GFK oder Holz, dass ist das Skelett dieser Jachten. Im einem Motorraum ist der Dieselmotor eingebaut, der das Herz und Nervensystem der Jacht ist. Zudem gibt es ein geräumiges Cockpit und eine zentral gelegene Steuerkabine und im Vorschiff sind einige Kabinen zu finden, die einen gemütlichen und bequemen Innenraum für Wohnzwecke bilden. Auf dem Oberdeck kann dann entweder ein Sonnenbad genommen werden oder es erfüllt den Zweck eines Abstellplatzes für Beiboote. Das sind die Hauptelemente dieser Jachtkonstruktion, mit der es möglich ist, Kurs auf die offene See zu nehmen.

MotorJachten decken ein reiches Spektrum ab

In der heutigen Zeit werden zum überwiegenden Teil MotorJachten als geräumige und komfortable Reisejachten konstruiert und bieten somit ein Höchstmaß an Qualität und oftmals auch Luxus. Von diesen Jachten wird ein breites Spektrum vom mittelgroßen Sportcruiser, der zwischen 10 und 15 Meter lang ist, über die Flybridge Jachten bis hin zu den gigantischen LuxusJachten von denen manche bis zu 140 Meter lang sind. Letztere können eher als Wasser-Palast bezeichnet werden und nicht als Wasserfahrzeug und sie scheinen nur einer Regel zu folgen: Je größer das Fahrzeug, desto besser gestaltet sich die Erhaltung der Höchstgeschwindigkeit. Vor allem bezieht sich diese Regel auf die seefähigen MotorJachten, mit denen die Sturm bewegenden Gewässer befahren werden sollen und die für lange Meertouren dienen.

Hersteller von MotorJachten

  • Bestyear Boats
  • GHI Jachts
  • Magnum Marine
  • Deep Impact
  • Empress Crest

Wo werden Jachten hergestellt?

Allgemein verfügt Deutschland über einen sehr guten Ruf, in Bezug auf die Qualität beim Jachtenbau, was sich auch im Preis deutlich widerspiegelt. Ansonsten gibt es eine große Auswahl an Jachtwerften:

  1. Deutschland
  2. Italien – hier überzeugt das Design und die Qualität
  3. Amerika – hochwertige MotorJachten
  4. Niederlande – es werden öfters Luxus-Jachten gebaut
  5. Sonstiges Europa – Frankreich, Spanien und Türkei bauen ebenfalls hochwertige Jachten
  6. China: hier gibt es besonders günstige Jachten. So kann eine 88 m lange LuxusJacht für knapp 7 Mio. Euro gekauft werden. Eine vergleichbare Jacht würde in anderen Ländern das 3 – 4fache kosten.
  7. Dubai – hier gibt es ebenfalls echte LuxusJachten